Links Impressum Datenschutzerklärung

Linuvegur Háifoss-Gullfoss


Für eine optimale Darstellung, bitte zum Vergrößern auf die Bilder klicken.



Die heutige Tour führt uns über 57 Kilometer
nördlich des Háifoss entlang.
Die Strommastenstrecke beginnt am Kraftwerk
Sultartanga, das unmittelbar an der Straße 32
Richtung Landmannalaugar zu finden ist und
führt in fast gerader Linie Richtung Gullfoss.

www.ourfootprints.de



Sultartangastöš



Der Blick vom Kraftwerk auf die 32.
Im dunstigen Hintergrund unser Hausberg-der Búrfell



Wir beginnen den Bericht auf der Straße 32 an
der Abfahrt zum Háifoss.



Der Weg führt an der Hütte vorbei und bald sehen wir
auch schon die Strommasten.



Die Zufahrt zum Wasserfall ignorieren wir heute.



Wir bleiben auf dem Weg und folgen den Masten.



Ein Stück weiter, müssen wir unweigerlich durch die
Fossá.





Der Fluß ist an dieser Stelle nicht sehr tief, aber
es lauern ein paar größere Absätze unter der
Wasseroberfläche.

www.ourfootprints.de





Am anderen Ufer beginnt eine Fahrt durch eine
flache, wenig spektakuläre Landschaft.



Die Strecke bleibt immer dicht an den Strommasten.



So geht es über eine sanfte hügelige Landschaft.





Die Piste macht einen auffälligen Bogen.
Im Hintergrund die Eiskappe des Langjökull.



www.ourfootprints.de

Am südlichen Teil des Bogens.



Hier treffen wir auch auf eine Querverbindung von
der Hütte Sultarfit, die nach Süden auf die 32
führt.



Hier wird der kleine Fluss Svartá durchfahren,
der später in die Stóra Laxá mündet.



Und ein paar Kilometer durchfahren wir auch die Stóra Laxá.



www.ourfootprints.de



Und weiter geht es auf der Schotterpiste Richtung Westen.



Wir durchfahren die Særingsdalskvisl.



Und treffen kurz danach erneut auf die Stóra Laxá.



Der Fluß immer an unserer Seite.



Ein Abzweig nach Süden.
Sie ist der Grund, warum wir diese Strecke
eigentlich gefahren sind.
Zuerst durchfährt man den kleinen Fluss Heiðará.





www.ourfootprints.de

200 m weiter gibt es einen kleinen Parkplatz.
Ein Schild verrät uns, was uns hier erwartet.
Wir sind am großen Laxár-Canyon.



Um zu einem guten Aussichtspunkt zu kommen,
muss man zuerst ein Gatter per Treppe überwinden
und danach ca. 200 m bis zur Spitze laufen.





Und dann gibt es diesen Ausblick!



Hier hat sich der Fluß tief in das Gestein gegraben und
diese imposante Schlucht geformt.





Es beginnt zu regnen und wir verlassen den Canyon.
Wir queren die Leirá.



Wir befinden uns jetzt wieder auf dem Linuvegur.





Wir nähern uns langsam dem Punkt, an dem unsere
Route nach Süden abbiegt, die Strrommasten aber
weiter Richtung Kjölur und dann der
F338 folgen.



Wir verlassen den linuvegur und biegen nach Süden ab.
Vor uns schimmert das Wasser der Hvitá und wenn
man das Bild vergrößert, auch die Gischt des Gullfoss.



www.ourfootprints.de

Die Strommasten verlaufen Richtung Langjökull.



Vor uns der Gullfoss, den wir rechts liegen lassen.
Wir bleiben auf dem Weg, der etwas später auf die
30 mündet und in Fluðir endet.


Hier endet unsere Tour.
Für die 57 Kilometer haben wir 3,5 Stunden gebraucht.