Route Hekla

Diese Route führt uns östlich der Hekla entlang.
Vorbei am Krakatindur bis wir im Süden auf
die Fjallabaksleið syðri (F210) treffen.

www.ourfootprints.de

Der Start befindet sich auf der Landmannaleið (F225)
südlich des Valafell.
Es gibt zwei Abfahrten - wir nehmen die östliche.



Aus der Luft gut zu erkennen.
Der Pfeil kennzeichnet den Startpunkt.



Nach 3.5 km treffen wir auf die westliche Zufahrt.



Der Weg führt entlang der Skjólkviahraun und
steigt stetig an.





Nach weiteren 3,8 km Anstieg, erreichen wir einen
Abzweig.
Fährt man gerade aus weiter kommt man näher
an die Hekla heran. Zur Tour:
Klick
(Am Ende dieser Tour geht es ein Stück hinauf zur Hekla.)



Auf einer Höhe von 685 m hat man schon
einen wunderbaren Blick bis zum Langjökull.



Wir fahren dieses mal nicht gerade aus,
sondern biegen links weg und folgen der
Piste Richtung Osten.



1,5 km weiter, liegt ein Stein mit einer Aufschrift
am Wegesrand.



Auf dem Stein steht Rauðaskál.
Wir folgen dem Weg und kommen nach
650 m an einem roten Krater.



www.ourfootprints.de

Unter uns liegt der Krater Rauðaskál.





Uns empfängt ein schafrer Wind, als wir auf dem Kraterrand
entlang laufen.



Aber der Blick ist phantastisch.



Geht man an den östlichen Kraterrand, kann man
die gefahrene Strecke erkennen.



Zurück auf der Strecke.



Wir passieren der Berg Hestalda und folgen
der Strecke jetzt nach Süden.



Auf der linken Seite der Krakatindur.



Mit gemischten Gefühlen denken wir noch daran,
diese Strecke gefahren zu sein.
Klick



Dieses mal geht es weiter gerade aus
bis zu den roten Bergen der Hraukar.



www.ourfootprints.de

Rechter Hand befindet sich Hekla.



Die Strecke verläuft jetzt ein Stück zwischen der
Mundafellshraun auf der rechten und den Hraukar
Bergen auf der linken Seite.



Im Rückspiegel der Krakatindur.



Am Ende des Lavafeldes führt die Strecke
über eine flache Ebene und anschließend
zum Mundafellsháls hinauf.



Wir überfahren den Bergrücken und treffen
auf der anderen Seite erneut auf die
Mundafellshraun mit Hekla im Hintergrund.







In einem weiten Bogen führt der Weg hinunter
zur Lavagrenze.





Mal nähert sich der Weg der Lava,
um sich anschließend wieder im
Bogen zu entfernen.





Bevor die Straße weiter Richtung Süden verläuft,
streift sie den Rand der Lava ganz nah.







www.ourfootprints.de

Hier verlässt der Weg das Lavafeld.



Wir umfahren den Innrí-Vatnafjöll in östlicher Richtung.




Am Ende der Umfahrung öffnet sich das Gelände
und die Strecke macht einen Bogen nach Süden.


www.ourfootprints.de

Rechts von uns der Innrí-Vatnafjöll.
Vor uns die Lava der Langvíuhraun.




Die Strecke verläuft jetzt ziemlich parallel zur
Fjallabaksleið syðri (F210)
Unser Blick hinüber zum wolkenverhangenen
Tindfjallajökull.



Nach ca. 8 km Fahrt erreichen wir den Berg
Fremri-Vatnafjöll.







Nach knapp 43 km Fahrstrecke, treffen wir
auf die Fjallabaksleið syðri F210.
Ihr folgen wir nun weiter Richtung Süden.
Im Dunst verhüllt der Þríhyrningur.



Unmittelbar am Abzweig - der Hafrafell.



Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Ende der F210.



Am Ende der 58 km langen Strecke, trifft die
F210 auf eine Schotterpiste.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren