F208 ab Landmannalaugar

Beginnen wir von der Kreuzung nach Landmannalaugar.

www.ourfootprints.de

Hier der Blick aus der Vogelperspektive.
Von links kommt die 208 vom Frostastaðavatn.
Rechts unten sieht man den Zeltplatz von Landmannalaugar.
Der orange Pfeil zeigt unsere Fahrtrichtung.



Bei km 9,5 von der Kreuzung aus gesehen, traffen wir auf Furt Nr. 1.



Wir durchqueren einen Ablauf vom Kirkjufellsvatn, der etwas südlich von hier zu finden ist.
Die Durchfahrt ist nicht sehr tief.



Ca. 2 km weiter kommt schon Furt Nr.2, die wiederum keine Herausforderung darstellt.



Bei km 12,5 trifft man auf einen Seitenarm des Jökuldalakvisl.





Kurz danach folgt die nächste Flussquerung.
Alle Furten waren bis jetzt, aufgrund des geringen Wasserstandes, kein Problem.



Nach 16 km und vielen kleineren Furten, steht die erste richtige Flussdurchfahrt an.



Ein, etwas abseits im Fluss steckengebliebenes Auto verrät, dass es nicht immer so friedlich ist, wie heute.





Danach folgen unzählige Wasserdurchfahrten wie diese.



Nach 34 km sind wir am Abzweig zur F235 zum Langisjòr angelangt.
Am 822 m hohe Herðubreið, der kleineren Schwester vor Askja, gibt es erneut eine Furt.



Diese Strecke endet hier.
Der rest muss später erkundet werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren